Schlosser*in

Bühnen Köln

Art der Anzeige

Stellenangebot

Datum der Veröffentlichung

05-07-2021

Bewerbungsfrist bis

10-08-2021

Berufsbezeichnung

Schlosser*in

Stellenbeschreibung

Die Bühnen der Stadt Köln suchen ab 01.09.2021 befristet bis 31.08.2022 

eine/n Metallbauer*in beziehungsweise eine/n Schlosser*in

für die Schlosserei der Dekorationswerkstätten der Bühnen der Stadt Köln.

Die Einstellung erfolgt im Rahmen einer Krankheitsvertretung.

DAS AUFGABENGEBIET UMFASST IM WESENTLICHEN:

– Bau von Aluminium- und Stahlkonstruktionen nach statischen und sicherheitstechnischen
Richtlinien und künstlerischen Vorgaben.

Anforderungen

WIR ERWARTEN VON IHNEN: 

VORAUSGESETZT WIRD:

Die Aufgabenwahrnehmung erfordert eine abgeschlossene Ausbildung als Schlosser*in oder als Metallbauer*in.

HIERÜBER SOLLTEN SIE VERFÜGEN:

– psychische Belastbarkeit (Arbeiten unter Zeitdruck, hohe Eigenverantwortung)
– körperliche Belastbarkeit
– hohes Engagement, Eigenverantwortung und handwerkliches Geschick
– Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit
– Kenntnisse aus dem Bereich der Zerspanungstechnik
– Erfahrung im Bau von Aluminium- und Stahlkonstruktionen nach
Konstruktionszeichnung

Gültige Schweißscheine in Stahl und Aluminium sind wünschenswert.

Bewerbungen an

WIR BIETEN IHNEN: 

Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe 7 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Eingruppierung erfolgt gemäß der tariflichen Regelung.

Die durchschnittliche regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.

IHRE BEWERBUNG:

Weitere Auskunft erteilt Herr Boris Thelen, Leiter der Schlosserei, Telefon: 0221/221-29314, E-Mail: boris.thelen@buehnen.koeln.

Bewerbungen senden Sie bitte vorzugsweise per Mail bis zum 10.08.2021 an:

bewerbungen@buehnen.koeln

oder

Bühnen der Stadt Köln
Personalabteilung
Frau Böhning
Postfach 101061
50450 Köln

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen – insbesondere MINT (Mathematik, Informatik, Natur-wissenschaften, Technik) zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit
Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher
Eignung besonders berücksichtigt.